detail lovin'

Kürbisnudeln mit Salbei & Parmesan

31. Oktober 2017

Kommentare
Woah, heute ist schon der letzte Tag im Oktober. Really?! Die Tage verfliegen nur einfach so. Und irgendwie ist jetzt schon gefühlt Winter, war überhaupt Herbst? Passend zum heutigen unglaublich schönen Herbstwetter, die Sonne gibt nochmal alles, habe ich heute für euch das letzte Herbstrezept in diesem Jahr und wie könnte es anders sein, natürlich mit Kürbis.

Jeder von uns liebt Pasta und was liegt da näher als ein Kürbispasta Rezept für euch zu entwickeln. Es geht super schnell, schmeckt wirklich jedem und hat durch den Parmesan und den Salbei etwas italienisch und lässt uns von warmen Sommertagen in Italien träumen. Habt ganz viel Spaß beim Nachkochen und lasst mich gerne wissen, wie ihr euren Kürbis am liebsten zubereitet. Gab es diesen Herbst bei euch oft Kürbis oder eher selten?

Wie es der Zufall wollte, war mal wieder mein Bruder zum Mittagessen und hat sich mega über die Pasta gefreut. Yeah. Dazu gab es noch grünen Salat und fertig ist eine easy Lunchidee. Die kleine Schlüssel hab ich übrigens im Sommer bei Zara Home gekauft und ich finde sie sieht, wie hangetöpfert aus und ich esse super gerne daraus. Habt ihr auch so Lieblingsschüsseln aus denen dann jedes Essen gleich doppelt so gut schmeckt?

So und jetzt hab ich das Rezept für euch. Ich sag nur Pasta Baby.



Rezept 

 

Zutaten:

1/2 Hokkaido
1 kleine gelbe Zwiebel
Pasta nach Wahl
Olivenöl
Honig 
2 El Butter
Salbei
Pfeffer & Salz
frischer Parmesan
Walnusshälften



Und so geht's:


1. Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
2. Kürbis, entkernen, waschen, trocken tupfen und in kleine Würfel schneiden und auf ein Backblech verteilen. Olivenöl darüber geben und mit Pfeffer und Meersalz würzen. Alles gut mit den Fingern vermengen und am Ende den Honig darauf geben. Gerne zwischendurch wenden.
3. Während der Kürbis für 35 Minuten im Backofen durchgart wenden wir uns den anderen Zutaten zu. Als erstes die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Dann den Salbei waschen und trocken tupfen. Walnusshälften in kleine Stücke zerkleinern.
4. Jetzt kann das Nudelwasser aufgesetzt werden.
5. Sobald die Nudeln gar sind und der Kürbis aus dem Backofen geholt wurde, können wir die Zwibeln in einer Pfanne mit etwas Olivenöl glasig anbraten. Dann den Salbei etwas klein rupfen und dazu geben. Etwas "fritieren" und dann die Butter dazugeben. Jetzt wird der fertige Kürbis mituntergerührt und alles nochmal etwas mit frischem Pfeffer udn Meeersalz abgeschmeckt.
6.Die zerkleinerten Walnusskerne dazu geben und alles schön vermengen. Am Ende kommen noch die Nudeln dazu und alles richtig gut unterheben. Zum Schluss ordentlich Parmesan dazu geben und fertig ist eure Kürbispasta. YUMMY


Habt noch wundervolle Feiertage und ich bin schon sehr gespannt, was der November und Dezember so zu bieten hat. Happy Halloween euch allen.



Fühlt euch umarmt
Elena 

October Thoughts

10. Oktober 2017

Kommentare
Oh Oktober, ich mag dich so sehr. Du gehörst defintiv zu meinen absoluten Lieblingsmonaten. Die Liste ist lang: Alleine wegen der schönen Natur, nicht umsonst heißt es goldene Oktobertage. Die Blätter verfärben sich in den wunderschönsten Farben wenn die Abendsonne die Umgebung in so ein stimmungsvolles Licht zaubert, aber auch die nebligen Morgen sind traumhaft schön. Ach und wir beginnen wieder damit alles schön gemütlich zu machen, angefangen von neuen Duftkerzen bis hin zu den ersten kuscheligen Pullis. Alles ist einfach in ein "cozy" Gefühl umhüllt. Essen wird wieder mehr zu Soulfood. Und wir haben wieder mehr Zeit nachzudenken und genau da fängt es an, das Gefühl von nicht zufrieden sein, von vergleichen, von einer ersten kleinen Bilanz fürs Jahr ziehen und genau diese Gedanken haben mich dazu veranlasst diesen Blogpost zu schreiben. Bereit?!



Autumn shows us, how beautiful it is to
let things go


Ich habe an mir, aber auch an vielen anderen festgestellt, wenn die Tage wieder kürzer werden und es draußen öfters dunkel ist, dann scheint das auch auf unsere Stimmung und Gedanken abzufärben. Wir haben einfach wieder viel zu viel Zeit "Bullshit" in unsere Gedanken zu lassen. Der Fokus lenkt sich wieder mehr auf das "Negative" und der Panikbutton wird gedrückt. Was schon Oktober, bald ist ja schon 2018 und 2017 sollte doch so oder so werden und ach shit, ich bin eigentlich überhaupt nicht mit dem Jahr zufrieden, mit eigentlich gar nichts. Und schon schleicht sich diese Marotte ein und hängt sich an ziemlich viele Gedanken dran: Ist das Studium das Richtige für mich, was wenn nicht, ich bin doch schon so alt. Oder ich habe nie Geld und alle anderen fahren andauernd in den Urlaub, nur ich nicht oder was echt, soll ich noch mit Ende 30 so "erfolglos" durch das Leben eiern.

Und soll ich dir was sagen, das alles sind nur deine Gedanken. Du selbst kannst beeinflussen, wie du auf welche Situation reagierst, was du in deine Gedanken lässt und wie schnell du dich auch einfach wieder aus so einem Tief rausziehen kannst. Ganz einfach fokusiere dich auf das Schöne, das Positive. Oft vergessen wir, dankbar zu sein und uns auf das was gut läuft zu konzentrieren. Läuft ja eh schon, warum dann diesem oder jenem Aufmerksamkeit schenken?! Aber genau das ist so verdammt wichtig.

Daher fangt doch einmal damit an, euch jeden Tag 3 Dinge aufzuschreiben für die ihr dankbar seid. Und lasst los von den Vorstellungen wie etwas zu laufen hat. Loslassen betrifft nicht nur Personen, sondern auch Träume und die Vorstellung alles müsste genauso laufen wie du es dir wünschst. Horche mal in dich rein wieviel verdammt schöne Momente du schon hattest. Und die Bilanz für 2017, ach die machen wir einfach Ende 2017, aber auf meine Art. Deal?


There is always something to be thankful for.


Mir hilft es extrem, draußen in der Natur zu sein um wieder rationaler, fokusierter zu denken, dankbar zu sein und mich über meine Stärken klar zu werden. Genau deshalb und weil ich mich auf Reisen so unglaublich lebendig fühle, geht es morgen wieder auf einen kurzen Roadtrip nach Österreich. Übernachtet wird in einem kleinen süßen B&B und von dort aus werden wir die Gegend erkunden und mein Herz hüpft so ungaublich, so sehr freue ich mich. Also fangen wir gleich heute damit an (ein Abend vor der Reise) wofür ich heute so unglaublich dankbar bin:

1. Das ich so tolle Freunde habe, die mir seit ich sie kenne extrem an meiner Seite sind, wie eine unumstößliche Mauer. Wow - Danke.
2. Für den Ausblick aus meinem Zimmer, ich sag nur es schaut wie gemalt aus.
3. Für, das ich das alles mit euch teilen darf. Danke dafür.


Und jetzt freue ich mich einfach nur noch auf Berge, Seen, Kaiserschmarrn, kuschelige Wollpullis.  Wenn ihr mögt, dann nehme ich euch auf Instagram wahnsinnig gerne mit.










Fühlt euch umarmt
Elena

Fall Bowl - inspiriert von meiner Finnlandreise

3. Oktober 2017

Kommentare
Manche von euch haben eventuell schon das ein oder andere Foto von der Fall Bowl gesehen und mich schon eifrig nach dem Rezept gefragt. Und heute ist es soweit, das Rezept der Fall Bowl geht heute online und ich bin mit dem Ergebnis extrem zufrieden. Man weiß ja nie, was bei einem eigenen Rezept am Ende raus kommt. Zum Beispiel mein letzter Versuch Pumpkin Cupcakes zu backen ging total in die Hose, aber das darf ja auch mal sein.

Inspiriert wurde ich übrigens von der leckeren finnischen Küche und das sie so ursprünglich kochen. Allein als ich das zu Ende gegarte Gemüse aus dem Ofen holte, bekam ich sofort einen Flashback. Falls ihr mehr Fotos von Finnland sehen wollt, einfach auf detaillovin_diary vorbei schauen, würde mich sehr freuen. Die Bowl ist auf jeden Fall voller finnischer Erinnerungen, wie zum Besipiel dieser leckere Gurkensalat (sonst mag ich eigentlich keinen Dill, aber in dieser Kombi - sooo lecker). Das Gemüse und dazu die Senfsoße erinnern mich an einen Tag in einem Schokoladenmuseum, wo wir davor zum Mittagessen eingeladen wurden. Hach, tolle Erinnerungen und wenn das ein Gericht hervorrufen kann, dann hat man alles richtig gemacht.

Mein Bruder kam an diesem Tag zum Mittagessen vorbei und wir haben das Essen sooo gefeiert und ein High Five nach dem anderen verteilt. Man könnte die Bowl also auch Happy Bowl nennen. Weiteres Highlight der Bowl, die letzten späten Himbeeren, die echt unverschämt lecker geschmeckt haben. Bevor ich jetzt mit dem Schwärmen nicht mehr aufhören kann, geht's ab zum Rezept.

Fall Bowl
Kürbis


Rezept 

 

Zutaten für die Bowl:

1/4 Hokkaido
1/2 kleiner Blumenkohl
kleine Kartoffeln
Olivenöl
Pfeffer & Meersalz (frisch aus der Mühle)
Curry
Akazienhonig
etwas Feta
Mandelsplitter
1 kleine Gurke
frischer Dill
Salat
späte Himbeeren


Zutaten für die Senfsoße:

2 EL Senf
1 El Olivenöl
1/2 Orange frisch ausgepresst
1 EL weißer Balsamicoessig
2 EL Akazienhonig
Pfeffer & Meersalz

 

Zutaten für den Joghurt Dip: 

1 Becher griechischer Joghurt
1/4 Becher Creme fraiche
Akazienhonig
Pfeffer und Kräutersalz

 

 

 

Und so geht's:


1. Backofen auf 175 Grad (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
2. Kürbis, Blumenkohl uund die Kartoffeln waschen. Als erstes den Kürbis vierteln und aushöhlen und dann in Streifen/Schnitze schneiden. Trocken tupfen und in einer kleinen Schüssel zusammen mit Olivenöl, Pfeffer und Meersalz einreiben. Danach alles auf ein mit etwas Olivenöl eingefettes Backblech geben und mit dem Akazienhonig beträufeln.
3. Wieder die Schüssel zur Hand nehmen und die Kartoffeln halbieren und auch in Olivenöl, Pfeffer und Meersalz schwenken und auf das Blech geben.
4. Den Blumenkohl in kleine Stücke teilen und ebenfalls trocken tupfen. In die gleiche Schüssel geben und falls notwendig nochmals Olivenöl, Pfeffer & Meersalz dazugeben und noch etwas Curry. Auch den Blumenkohl darin schwenken und ab damit aufs Blech.
5.Das Ganze ca 40 Minuten im Ofen garen lassen. Etwa ca 12 - 15 Minuten vor Backende den Feta über den Kürbis "krümmeln" und die Mandelsplitter auf dem Blumenkohl verteilen.

Herbstrezepte

6. Solange das Gemüse im Backofen ist, können wir uns um den Rest kümmern. Zuerst die Gurke waschen und in dünne Scheiben schneiden. Wer möchte kann den Gurkensalat seperat anmachen oder man benutzt die Senfsoße. Für die seperate Soße weißen Balsamico, Olivenöl und etwas Zucker miteinander verrühren und mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Den gewaschenen Dill klein rupfen und untermischen. Jetzt hat der Gurkensalat Zeit durchzuziehen.
7. Kopfsalatblätter und Himbeeren waschen und zur Seite stellen.
8. Für den Joghurt Dip, griechischen Joghurt mit Creme fraiche verrühren etwas Honig dazu und mit Pfeffer und Kräutersalz leicht abschmecken. Den Joghurt Dip nur leicht würzen, da er nur als Begleiter für das Gemüse dient.
9. Die Senfsoße geht auch ganz schnell. Alle Zutaten in ein kleines Gefäß geben und mit einem Schneebesen gut verrühren. Wir haben die Soße so dazu gestellt, dann kann jeder seine Bowl individuell damit verfeinern.
10. Am Ende alle fertigen Zuaten in einer Schüssel anrichten und fertig ist eure Fall Bowl.

Kürbisrezept
Ich hoffe die Bowl lässt euer Herz genauso hochhüpfen, wie meines. Ihr könnt natürlich auch, die eine oder andere Zutat mehr dazu tun oder weg lassen. Mein Bruder hätte am liebsten doppelt so viel Kürbis in seiner Bowl gehabt. Der warme Feta in Kombination mit dem durch den Honig leicht karamelisierten Kürbis ist auch echt ein Gedicht. Am Abend gab es übrigens die Bowl gleich nochmal. :) Für alle Kürbis Fans hab ich hier dann noch eine kleine Auswahl weiterer Rezepte. Verratet mir gerne euer Lieblingskürbisrezept.




Hier eine kleine Kürbis-Auswahl

 

Geht super schnell und ist so lecker der  Kürbisflammkuchen mit Ruccola, das Salty Bread mit Butternut-Kürbis und die Kürbispasta (inklusive einem kleinen Suppenrezept) sind auch unschlagbar gut. Für alle Suppenfans ist die Kürbis Süßkartoffel Kokos Suppe genau das Richtige. Zu guter Letzt die Atumnal Cookies mit Pumpkin Pie spiced Gewürz und tollen Kürbisform.






Fühlt euch umarmt
Elena