detail lovin'

Süßkartoffelwaffeln, die besten die es gibt

29. März 2017

1 Kommentar
Zurück aus Antwerpen habe ich den ersten Post für euch. Auch wenn ich das Rezept schon davor in Szene gesetzt habe, passt es perfekt, denn Belgien ist für seine Waffeln bekannt. Um ehrlich zu sein waren unsere nicht so "dolle",  diese aber umso mehr. Yummie!

Es wird noch ein paar extra Zeilen zu Antwerpen geben. Diese Stadt hat mich auf jeden Fall mega inspiriert, aber auch irritiert. Mehr dazu in einem der nächsten Posts.

Jetzt gibt es erst einmal ein super leckeres Rezept für euch. Das hier ist aber kein gewöhnliches Waffelrezept, sondern ein bisschen wie Röstis, nur mit Süßkartoffeln und im Waffeleisen gebacken.
Dazu der "all time favourit" Avocado, bisschen mit Kresse und Co verfeinert und die Currysauce als krönender Abschluss. Einfach und extrem lecker. Kann man super vorbereiten und auch perfekt dazu nutzen, wenn man noch Süßkartoffeln übrig hat.

Ach, wenn ich die Fotos sehe, könnte ich mir gleich wieder welche machen. Das Rezept ist für ziemlich viele Süßkartoffelwaffeln. :)
Also wie wäre es mit einem großen Süßkartoffelessen mit all euren Liebsten?!

Wenn ihr aber lieber nicht teilen wollt, was ich sehr gut verstehen kann, dann halbiert einfach das Rezept bzw. eine Süßkartoffeln wird dann reichen. Sie schmecken aber auch am nächsten Tag noch super, einfach kurz im Waffeleisen erwärmen.


Rezept

(für  ca 10 -12 Waffeln )

Zutaten:

Für die Waffeln:
3 Süßkartoffeln (mittelgroß)
1 Schalotte
100g geriebener Cheddar
etwas Olivenöl
3 Eier
4 gehäufte El Mehl (Typ 550)
etwas Glattpetersilie
Pfeffer und Salz (oder wer es mag auch gerne Kräutersalz)
Pflanzenöl

Für's Topping:
Currysauce
150g  Joghurt (3,5%)
Milch
2 gehäufte Tl Creme fraiche
1 glatten El Honig
Pfeffer, Salz und Curry

Avocado
etwas Zitronensaft
Kresse etc.
etwas Pfeffer und Salz (oder wer es mag auch gerne Kräutersalz)
Chilliflocken

Und so geht's:


1. Die Süßkartoffeln am Besten einen Tag vorher in Salzwasser abkochen.
2. Die Schalotte in kleine Würfel schneiden und in etwas Olivenöl anbraten.
3. Abgekühlte Süßkartoffeln schälen und zusammen mit den Zwiebeln, Eier und der gehackten Petersilie in einer Schüssel grob vermischen. Dann das Mehl, Pfeffer und Salz dazu geben und alles ordentlich mit der Gabel zerdrücken. Ganz zum Schluss den geriebenen Cheddar dazugeben und vermischen. Jetzt ist die Masse für die "mashed" Süßkartoffelwaffeln fertig.

4.Waffeleisen vorheizen und mit etwas Öl bestreichen.
Die ersten Waffeln werden, wie meistens eher weniger super, aber dann hat man den Dreh raus. Sollte die Masse noch zu feucht sein, kannst du auch noch etwas Mehl dazugeben.
5. Die Waffelmasse in die Mitte der quadratischen Fläche geben, dann bekommt ihr eine so schöne Form.
6. Die Waffeln richtig schön anrösten. Erst dann lösen sie sich auch aus der Form. Ca 12- 17 Minuten.
7. Während die Waffeln ausbacken, kann die Currysauce angemischt werden und die Toppings vorbereitet werden.

8. Für die Currysauce einfach den Joghurt, Milch, Creme fraiche, Honig, Pfeffer und Salz ordentlich verquirlen und fertig.
9. Die Avocado vierteln, Kresse und Co waschen und klein zupfen. (Mir hätte auf der Avocado Kresse allein gereicht, aber ihr könnt da gerne verschiedene Salate, Rucola, Spinat etc. nehmen oder die schlichte Variante nur mit Kresse)
10.  Die frisch gebackenen Waffeln mit der Avocado toppen und mit etwas Zitronensaft beträufeln. Mit Pfeffer und Salz etwas würzen. Dann die restlichen Toppings dazu. Am Ende die Currysauce obendrauf.

Ich bin auf jeden Fall richtig glücklich mit dem Ergebnis und schon auf eure Kommentare dazu gespannt. Falls ihr noch ein paar Fotos aus Antwerpen sehen wollt, einfach auf detaillovin diary schauen. Und wo geht es als nächstes hin? Berlin! Wie ich mich freue... stay tuned.




Was woher?


* Waffeleisen von Krups über Saturn (Stand gefühlte Stunden im Saturn, bin aber mega zufrieden mit dem Waffeleisen und es werden bestimmt noch einige Rezepte folgen).
* Teller von sostrenegrene
* Gläser und Serviettten auch von sostrenegrene
* Steinuntersetzter von Xenos (ich liebe sie)
* Tassen von Depot
* Handyhülle ein Geschenk



  xo Elena


In meinem Herzen ist ganz viel Meer - Balance

19. März 2017

Kommentare
Kennst du das? Es fühlt sich so an als hättest du dein instinktives Gefühl für die Balance verloren bzw. weißt gar nicht mehr, was denn überhaupt deine Balance ist. Hast du schon mal das Gefühl gehabt in dir tobt das Meer und du selber bist dafür verantwortlich? Es geht im Leben um Balance, viel mehr als das wir es einfach nur auf Ratgeber schreiben sollten. Dieser Text fällt mir diesmal echt so unglaublich schwer, weil in meinem Kopf ein einziges Gedankenchaos besteht. Ich fühle so viel, denke so viel und merke die Balance, die nicht auf mir aufgebaut war, hat mich mehr ausgemacht als ich es wollte und die eigene Balance wieder zu finden geht nicht auf Knopfdruck, sondern braucht seine Zeit und jede Menge Arbeit.

Als 2016 zu Ende ging, hatte ich den krampfhaften Wunsch 2017 muss perfekt werden, kein Heulen mehr um verlorene Menschen, keine Schwächen, nur Erfolg, nach vorne schauen und weiter kommen. Optimierung hoch zehn. So geht das aber nicht, hab ich dann auch gemerkt als mein Körper ganz laut Stopp gerufen hat und ich bis zur Bewegungslosigkeit und ständiger Schmerzen dastand und wusste, jetzt und hier muss ich was ändern. Meine Haut ist so ausgerastet, dass der Arzt gleich meinte, die ist total aus der Balance und ich den wirklich "ekligsten" Entgiftungstee ever trinken musste. Dazu hatte ich so schlimme Verspannungsschmerzen, das ich es nicht mehr aushielt. Ständig stehe ich unter Anspannung, nicht los lassen können, bloß über alles Kontrolle haben und da kommt es wieder, die Balance.

Alles im Leben steht unter diesem Begriff, ob in Beziehungen, wenn du nur gibst oder nur willst, dann funktioniert das nicht oder wenn du nur arbeitest, aber dazu keinen Ausgleich schaffst. Es bringt nichts, nur an der Zukunft zu arbeiten und dabei die Gegenwart und Vergangenheit komplett zu ignorieren. Über Dinge reden und "nachgrübeln" ist wichtig, aber genauso auch einfach mal die Dinge geschehen zu lassen. Ihr seht, das Gleichgewicht zwischen den Dingen ist extrem wichtig. Und wir haben verlernt darauf zu hören und auf unseren Körper und Instinkte zu hören.

Mein Ziel ist es wieder daran zu arbeiten, wieder besser darauf zu hören und meine Tipps und Erkenntnisse dazu, die ich dabei lerne mit euch zu teilen. Auch wenn ich nie der mega Sportler und immer gesund essen Typ sein werde, merke ich das ich da was ändern muss, weil wie wir ja jetzt wissen BALANCE.  :)

Größte Herausforderung die Balance zwischen Perfektionismus und Akzeptanz. Ich gehöre nämlich zu den selbstkritischten Menschen und bin mir nie gut genug, das bedeutet nicht, dass ich mich nicht leiden kann oder mega unzufrieden mit mir bin, sondern: dass ich das Gefühl habe nicht gut genug zu sein, egal was andere mir sagen.

Oft fühlt es sich an als wäre in meinem Herzen das Meer (übertragenermaßen natürlich). Es kann wild und aufbrausend sein, aber auch ganz sanft und wellenlos. Es zieht sich zurück und ist nicht mehr berührbar. Es zeigt so viele Facetten von tobend bis sanftmütig, von türkisblau bis fast schwarz und irgendwie finde ich es auch ganz gut, so viel empfinden zu können. Irgendwo habe ich gelesen, dass man so gerne am Meer ist, weil man dort sein Ängste und Sorgen so unbedeutend findet, wenn man vor dem großen Ozean steht. #schöngesagt

Ich liebe auf jeden Fall das Meer, was ihr auf meiner neuen About Seite lesen könnt und noch viele weitere Fakten. Checkt es gerne aus. Auf jeden Fall musste ich die Schokolade mit dem Wellenaufdruck unbedingt haben als ich sie bei meinem Berlinbesuch gesehen habe. Sooooo schön.

Morgen geht es endlich nach Antwerpen und wenn wir es schaffen, machen wir noch einen Abstecher ans Meer, was mich auf jeden Fall mega happy machen würde. Unterwegs zu sein, gehört definitiv zur richtigen Balance und gibt  einem so viel neuen Input, Energie, hilft dir abzuschalten und wie man so schön sagt, Luftveränderung hilft immer.

Solltet ihr noch schöne Antwerpen Tipps haben, gerne in die Kommentare schreiben. Auf detaillovin diary nehm ich euch auf jeden Fall mit.

Noch zum Schluss, ja ich weiß, Coffee wird mit zwei f geschrieben und ich wollte die Fotos erst nicht mit rein nehmen, aber das gehört dazu, die Balance zwischen Perfektionismus und 5 gerade sein zu lassen und zu Fehlern zu stehen und BÄM, das kann ich. :)





Was woher?


*Teekanne und Tasse von Sostengrene
* Tillandsia (Pflanzen) von SCHEE
* Cube DIY (Aufhänger) von SCHEE
* Schokolade von Coco Chocolate, auch über SCHEE
* Notizheft und Stift (Geschenk von einer Freundin)

  xo Elena

Meine Tassensammlung II

29. Januar 2017

Kommentare
Jeder der mich kennt, weiß ich liebe Tassen und ich meine wirklich: Ich lieeeebe Tassen. :)
Nicht, dass ich immer wirklich auf der Suche nach neuen Tassen bin, sie tauchen einfach auf, hihi. Ich habe da irgendwie einen Riecher dafür, sagt man doch so oder?! Mein Traum wäre es auf jeden Fall auch mal eine eigene Tassenkollektion heraus zu bringen, wäre schon toll. Auf jeden Fall sind in letzter Zeit wieder so viele neue Tassen bei mir eingezogen, dass es schon ganz laut nach einem neuen Tassensammlung's Post gerufen hat, Teil I findet ihr hier.

So und jetzt zeige ich euch meine aktuellen Lieblingstassen/neue Schätze. Hinterlasst mir gerne in den Kommentaren, welche Tasse ihr am schönsten findet und ob ihr auch so tassenverrückt seid. Auf Instagram könnt ihr gerne unter dem #showmeyourfavouritecups mir eure Tassensammlung/Lieblingsstücke zeigen.

Diese Tasse ist meine Neueste und ich hab sie gesehen als ich gerade dabei war aus dem Starbucks zu gehen und habe mich so extrem darin verliebt und bin bestimmt dreimal nochmal hingegangen und hab sie immer angehimmelt, aber ich dachte mir "Willst du wirklich schon wieder eine neue Tasse kaufen? Und ja ich will." :) Die Farbe ist ein wunderschönes türkis, was an Strand, Urlaub, Sommer, Surfen erinnert. Das Muster, falls ihr es erkennen könnt, sieht aus wie die Schaumkronen auf dem Meer und auch die Form ist für eine Tasse eher ungewöhnlich. Die Tasse gibt einem einfach so ein Happy Feeling und lässt mich an den Strand träumen. Hach....

Die wundervolle Blogging Tasse ist von einem ganz besonderen Herzmenschen und sie hat sie mir von ihrem Amerikaurlaub mitgebracht und ich hab mich unglaublich darüber gefreut, vor allem, weil ich überhaupt nicht damit gerechnet habe. Seither steht sie oft auf meinem Schreibtisch, wenn ich am Blog arbeite. Die goldene Herztasse ist schon etwas älter und noch aus Berlin und ich liebe sie auch sehr. In den letzten Jahren ist meine Liebe zu Tassen mit goldenem Aufdruck immer größer geworden, vor allem zur Winterzeit benutze ich diese Tassen jeden Tag.

Diese Tasse wollte ich einfach schon immer haben und sie war 2015 ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk. Die Form ist auch etwas ganz besonderes und die vielen Details machen diese Tasse perfekt und sie gehört definitiv zu meinen Favouriten.

Tassen aus Glas sind eigentlich überhaupt nicht mein Ding, die meisten gefallen mir nicht wirklich. Aber in diese hab ich mich sofort verliebt. Sie ist ziemlich neu und noch nie benutzt worden. Ich freue mich schon sehr darauf frischen Minztee daraus zu trinken. Ich hab sie zusammen mit meinem Bruder in einem grandios schönen Einrichtungsladen entdeckt und er hat sie mir dann zum Geburtstag geschenkt. #besterbro

Diese Tasse ist am gleichen Tag in meinen Besitz gewandert. Die Farbe ist einfach sooo schön und ich wusste als ich sie gesehen habe, ich muss sie haben. Von der Größe her perfekt für einen großen Milchkaffee oder Schwarztee mit Milch. Yummie. Mein Bruder hat übrigens nur noch mit den Augen gerollt als am gleichen Tag schon die zweite Tasse mein Herz eroberte, denn er weiß, wieviel Tassen ich schon habe. Aber hej, man kann nie genug schöne Tassen haben, ne?!

Und hier wieder Mal ein Geburtstagsgeschenk, wie gesagt, die meisten wissen, wie sehr ich Tassen liebe. ;) Sie ist nicht nur irgendeine Tasse, sondern aus Straßburg und von so einem tollen Menschen. Die Farbe ist wunderschön und wird mich immer an ganz viel erinnern. 

Und die letzte Tasse kommt wieder aus Straßburg von dem wundervollen dänischem Laden. Dazu meine erste eigene Teekanne. Ich liebe Form und Farbe und möchte sie auf gar keinen Fall mehr missen. Am Ende des Shootings habe ich bemerkt, wie frühlingshaft das Shooting eigentlich angehaucht ist und das lässt die Vorfreude auf den Frühling nur noch größer werden.



xo Elena





-  -  -  -  -  -  -  
1. Tasse (Ocean) von Starbucks
2. Tasse (Blogging Day) von Natural Life
3. Tasse (Goldenes Herz ) von Xenos
4. Tasse (Goldener Buchstabe) von Anthropologie
5. Tasse (Glas) von Ib Laursen
6. Tasse (Rosa gemustert) von Oriental Selection
7. Tasse (Altrosa, weißer Rand) von Sostegrene
Servietten von ferm living
Vase aus Straßburg
Kerze Kakteen von Xenos
Karte von loveisthenewblack
-  -  -  -  -  -  -