Herbstliche Apfel Zimt Tartlets / detail lovin'

Herbstliche Apfel Zimt Tartlets

24. Oktober 2015

Letztes Jahr zu meinem Geburtstag hat Elena super leckere Apfel-Zimt-Tartlets gebacken (auf Instagram gab's damals ein Foto von der Tischdeko und den Tartlets) und seither gibt es diese Tartlets immer wieder, weil sie einfach so wahnsinnig lecker sind. Wir haben uns auch jedes Mal gedacht, dass wir das Rezept unbedingt mit euch teilen wollen. Allerdings erst nachdem wir die Tartlets schon gegessen hatten - upsi.
Dieses Jahr hab ich sie mir dann auch gleich wieder zu meinem Geburtstag gewünscht und wir haben sogar mit gedacht und endlich mal vor dem Vernaschen Fotos gemacht (woop woop!).

Apfel-Zimt-Tartlets
Herbstliche Apfel-Zimt-Tartlets und heißer Kaffee
Herbstliche Apfel-Zimt-Tartlets

Rezept

(für 6 Minitartlets Durchmesser)


Zutaten:

Mürbeteig

150g Weizenmehl (Type 550)
50g Zucker
1 Prise Salz
100g Butter
1 Ei

Füllung

4 mittelgroße Äpfel (leicht säuerlich)
1/2 Zitrone
2 EL brauner Zucker
1 TL Zimt (flach gestrichen)
1 Eigelb und etwas Milch zum Bestreichen

Topping

Puderzucker
Sahne
Vanillezucker
Zimtstaub



Und so wird's gemacht:


1. Mehl, Zucker und Salz in einer kleinen Schüssel durchmischen und auf die Arbeitsfläche geben.
In die Mitte eine tiefe Mulde drücken und darin das Ei aufschlagen. Die Butter in mittelgroßen Stücken auf dem Mehlberg verteilen. Anschließend alles mit einem Messer klein hacken bis sich die ersten Brösel bilden.
Alles gut und zügig mit den Händen durchkneten und zu einer Kugel formen (der Teig darf nicht zu warm werden). Den Teig in Frischhaltefolie oder einen Gefrierbeutel einwickeln und für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

2. Währenddessen die Äpfel entkernen (geht mit einem Apfelausstecher super schnell) schälen, grob reiben, in eine Schüssel geben und immer wieder mit etwas frischem Zitronensaft  beträufeln.
Zum Schluss den Zucker und Zimt unterrühren.

3. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Tartlet-Förmchen gut einfetten und auf einem mit Backpapier belegten Backblech stellen.

4. Den Teig aus dem Kühlschrank holen und in sechs gleich große Portionen aufteilen. Auf der gut bemehlten Arbeitsfläche die ersten fünf Böden nacheinander dünn ausrollen und in die eingefetteten Förmchen verteilen, andrücken und mit einer Gabel Löcher hinein piksen. Überstehende Teigreste entfernen.

5. Aus den Teigresten wieder neue Kugeln Formen und dünn ausrollen. Das sechste Tartlet-Förmchen wird nun umgekehrt als Ausstechet für den Teigdeckel verwendet. Wenn alle Teigdeckel ausgestochen sind, kann auch das sechste Förmchen mit Teig ausgestattet werden.

6. Die Tartlet-Förmchen nun mit den geriebenen Äpfeln befüllen und anschließend den Teigdeckel oben drauf setzen und an den Rändern andrücken.

7. Ein Eigelb mit etwas Milch verquirlen und damit die Tratlets mit einem Pinsel bestreichen.

8. Die Tartlets auf mittlerer Schiene für ca. 15-20 Minuten backen.

9. Nachdem die Tartlets aus dem Ofen geholt wurden, etwas abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Sahne mit Vanillezucker steif schlagen. Wer mag kann die Sahne noch mit etwas Zimt bestäuben. Und wer keine Lust auf Sahne hat, Vanillesoße passt auch hervorragend dazu.

Apfel-Zimt-Tartlets
Ich liebe diese Apfel-Zimt-Tartlets so krass. Wirklich. Ich könnte locker aller sechs Tartlets auf einem aufessen. Elena muss da immer ganz genau aufpassen, sonst bleibt ihr nur ein einziges übrig. Wir haben die Tartlets auch schon mit vielen verschiedenen Topping-Varianten gegessen: mit Sahne natürlich, Vanillesoße, Puderzucker und pur. Egal wie, sie sind immer zum dahin schmelzen lecker. 
Einen heißen Kaffee oder Tee dazu - perfekt.

Die Apfel-Zimt-Tartlets sind wirklich super easy zu machen und meistens hat man sogar alle Zutaten Zuhause. Minimaler Aufwand, maximaler Genuss!





#teamdetaillovin'





Kommentare

  1. Ohhh die sehen aber toll aus :) Ich glaube, da hätte ich auch Schwierigkeiten, diszipliniert die Fotos zu machen, und nicht alle direkt auf einmal aufzuschlickern!!

    Also danke für das köstliche Rezept, werde das jetzt zur Winterzeit unbedingt mal ausprobieren (Zimt passt da ja besonders gut ;))!

    Liebste Grüße und noch einen schönen Sonntagabend, Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lisa,

      freut uns sehr, dass dir das Rezept so gut gefällt und es passt einfach perfekt zum Herbst und Winter und geht auch relativ schnell! Hihi! Dann mal viel Spaß beim Nachbacken und lass uns unbedingt wissen, wie es dir geschmeckt hat! Einen wunderschönen Tag!

      Herzliche Grüße,
      Jennie und Elena.

      Löschen
  2. Oh sehen die köstlich aus, wie gerne würde ich jetzt durch den Bildschirm greifen!Wunderschöne Bilder, die machen richtig Lust auf mehr!
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krisi, freut uns so sehr, dass dir unsere Bilder gefallen! Hab ein wunderschönes Wochenende!

      Herzliche Grüße,
      Jennie und Elena.

      Löschen