Herbstpasta mit Kürbissauce / detail lovin'

Herbstpasta mit Kürbissauce

17. Oktober 2015

Vor Wochen haben wir schon geprahlt, dass wir bereits das nächste Kürbisrezept shooten (HIER der Post dazu) und jetzt endlich kommt auch der Post dazu. Warum das jetzt so ewig gedauert hat? Ähm, das kann ich euch ganz einfach sagen: Elena war mit den ersten Fotos SO unzufrieden, dass sie es leider nicht bis in den Recall geschafft haben. Ein paar Tage später haben wir die Kürbisnudeln dann noch mal geshootet und dann wurde Elena leider krank. Und da ich absolut überhaupt nichts von Bildbearbeitung verstehe, mussten wir alle wohl oder übel eine Weile auf diesen Post warten. Aaaber: das Warten hat sich gelohnt! Ihr bekommt jetzt nicht nur EIN leckeres Kürbisrezept, nein, ihr bekommt heute gleich ZWEI. Bäm!

So, Spaß beiseite. Heute gibt's nun endlich, endlich unser drittes Kürbisrezept: Herbstpasta mit Kürbissauce. Und ein halbes zweites Rezept in Form einer Suppe obendrein.

Ach, und was die Fotos angeht...Elena ist immer noch nicht zufrieden damit, aber da die Kürbisnudeln einfach SO gut schmecken, veröffentlichen wir sie jetzt einfach trotzdem.

Herbstpasta mit Kürbissauce

Rezept - Kürbispasta

(für 3-4 Portionen)


Zutaten:

ca. 400g gewürfelter Butternutkürbis
1-2 El Olivenöl
Pfeffer und Kräutersalz
1 gelbe Zwiebel
1 Knoblauchzehe
Olivenöl zum Anbraten
300-500ml Gemüsebrühe
1-2 Tl Crème fraîche
ca. 50g geriebener Parmesan
ca. 300g Nudeln

Oben drauf:

3-4 EL Mandelblättchen
frisch geriebener Parmesan
lila Frühlingszwiebel oder Petersilie



Und so wird's gemacht:

1. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden.
Den gewürfelten Kürbis auf ein Backblech geben, mit Olivenöl beträufeln und ordentlich mit Pfeffer und Kräutersalz (wer will kann auch normales Salz nehmen) würzen. Alles gut durchmengen (geht am besten mit den Händen).
Den Kürbis etwa 20-25 Minuten garen bis er schön durch ist.
3. Währenddessen das Nudelwasser aufsetzen. Wir haben uns für Tagliatelle entscheiden. Ihr könnt natürlich die Nudeln nehmen, auf die ihr Lust habt.
4. Zwiebeln und Knoblauch in Würfel schneiden und in einer kleinen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
5. Die Mandelblättchen in einer Pfanne kurz anrösten, so dass sie nur ein kleines bisschen Bräune bekommen. Parmesan reiben und die Frühlingszwiebel in dünne Rädchen schneiden bzw. Petersilie in kleine Stücke zupfen.
6. Ungefähr 5 Minuten bevor die Nudeln al dente sind wird die Gemüsbrühe fertig gemacht (falls ihr sie mit Gemüsebrühwürfel macht).
Anschließen nehmt ihr den Kürbis aus dem Backofen und gebt ihn in einen Mixer. Dazu kommen die Zwiebeln, der Knoblauch und die Gemüsebrühe. Alles gut durch mixen.
7. Geriebenen Parmesan in den Mixer geben und noch eine Runde mixen. Das Ganze dann noch mal mit Pfeffer, Kräutersalz und Muskatnuss abschmecken und mixen. Zu guter Letzt Crème fraîche und eventuell noch etwas Gemüsebrühe dazu geben und ein letztes Mal gut durch mixen.
Wenn alles schön cremig ist, ist die Sauce fertig.
8. Nudeln abschrecken und in eine Pfanne oder Schüssel geben und mit der warmen Kürbissauce vermengen.
9. Die Kürbispasta schön auf einem Teller anrichten und mit den angerösteten Mandelblättchen, Parmesan und Frühlingszwiebeln/Petersilie garnieren.
10. Bon Appétit!

Herbstpasta: Kürbisnudeln
Soooooo lecker, diese Kürbispasta! Wirklich. Die Butternutsauce und dazu die angerösteten Mandelblättchen und Parmesan und Frühlingszwiebeln und draußen das totale Herbstwetter und drinnen kuschelig warm. Ein perfektes Abendessen, wenn ihr mich fragt.

Am nächsten Tag hatten wir dann noch ein ganzes Stück Butternut Kürbis übrig und Elena hat freestylemäßig kurzerhand eine Suppe daraus gezaubert. Schlau wie wir sind haben wir dann auch gleich ein Foto davon gemacht und deshalb gibt's jetzt auch noch ein kleines Suppenrezept dazu. Wie ihr sehen werdet, ist die Zutatenliste fast identisch mit der, der Kürbispasta.



Rezept - Kürbissuppe

(für 2-3 Portionen)


Zutaten:

ca. 700g gewürfelter Butternutkürbis
2 EL Olivenöl
Pfeffer und Kräutersalz
1 gelbe Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
500-750ml Gemüsebrühe
Olivenöl zum Anbraten
3-4 TL Crème fraîche
ca. 25g Parmesan
1-2 TL Currypulver

Obendrauf:

Crème fraîche
frisch geriebener Parmesan
Frühlingszwiebeln oder frische Kräuter

Zusätzlich:

Baguette und Butter dazu



Und so geht's: 

1. Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
2. Kürbis schälen und in kleine Würfel schneiden.
Den gewürfelten Kürbis auf ein Backblech geben, mit Olivenöl beträufeln und ordentlich mit Pfeffer und Kräutersalz (wer will kann auch normales Salz nehmen) würzen. Alles gut durchmengen (geht am besten mit den Händen).
Den Kürbis etwa 20-25 Minuten garen bis er schön durch ist.
3. Zwiebeln und Knoblauch in Würfel schneiden und in einer kleinen Pfanne mit etwas Olivenöl anbraten.
4. Die Mandelblättchen in einer Pfanne kurz anrösten, so dass sie nur ein kleines bisschen Bräune bekommen. Parmesan reiben und die Frühlingszwiebel in dünne Rädchen schneiden bzw. frische Kräuter eurer Wahl in kleine Stücke zupfen.
5. Kurz bevor der Kürbis fertig ist wird die Gemüsbrühe fertig gemacht (falls ihr sie mit Gemüsebrühwürfel macht).
Anschließen nehmt ihr den Kürbis aus dem Backofen und gebt ihn in einen Mixer. Dazu kommen die Zwiebeln, der Knoblauch und die Gemüsebrühe. Alles gut durch mixen.
6. Den geriebenen Parmesan in den Mixer geben, alles gut mixen. Dann alles noch mal mit Pfeffer, Kräutersalz und Curry abschmecken und wieder kurz durch mixen. Zum Schluss die Crème fraîche dazu geben und ein letztes Mal gut mixen.
Wenn alles schön cremig ist, ist die Sauce fertig. Sollte sie noch zu dick sein, einfach noch etwas Gemüsebrühe dazu geben und noch einmal mixen.
7. Die Suppe in Teller verteilen und mit einem Klecks Crème fraîche, frischem Parmesan und den Frühlingszwiebeln/frischen Kräutern garnierten. Perfekt dazu: ein frisches,warmes Baguette und Butter.

Butternut Kürbissuppe
Auch als Suppe, schmeckt das Ganze einfach unglaublich gut. Der Butternut Kürbis hat uns einfach überzeugt. Und gerade, wenn es draußen so ungemütlich ist, lieber wir Suppen ganz besonders.

Ich weiss gar nicht, wofür ich mich entscheiden sollte, müsste ich einen Kürbisrezept-Favoriten wählen. Der Kürbisflammkuchen mit Rucola war schon echt mega lecker, aber das Salty Bread mit Butternut Kürbis eben auch und die Kürbisnudeln auch - waaaah! Wie soll man sich denn da entscheiden?!
Vielleicht warte ich besser noch das nächste Kürbisrezept ab, hehe.



#teamdetaillovin'




Kommentare

  1. Sieht das lecker aus. Tolles Rezept. Werde ich auf jeden Fall nachkochen. Kürbis. Mhhhm.

    Ghost
    www.ghostletters.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unbedingt! Die Kürbispasta wird es bei uns am Wochenende auch gleich wieder geben, schmeckt einfach so gut!

      Sonnige Grüße aus Berlin,
      Jennie und Elena.

      Löschen
  2. Mir gefallen die Bilder jedenfalls total gut und ich bin froh, dass ihr sie samt Rezept doch rausgegeben habt ;) Beide Gerichte klingen mega gut und sind nachmach-würdig! Kürbis ist auch einfach ne Wucht :D
    Lieben Gruß,
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jenny,

      vielen Dank für deine vielen Komplimente! Wir sind auch so verrückt nach der Pasta, da mussten wir einfach einen Post dazu machen. Und ja von Kürbis können wir einfach nie genug kriegen, da gibt es einfach sooo viele Möglichkeiten und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, um weitere Rezepte zu kreieren.


      Herzliche Grüße,
      Jennie und Elena.

      Löschen
  3. Lecker, lecker, das müssen wir probieren. Wir haben bisher nur Hokkaido-Kürbis verwertet, aber da müssen wir wohl auch den Butternut mal testen. ;)
    Und... die Fotos sind wunderschön, wie immer!
    Liebste Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,

      ihr müsst unbedingt mal den Butternut Kürbis testen, einfach himmlisch. Egal, ob auf Brot, als Suppe oder oder...du merkst, wir sind verrückt damach. Hihi!

      Einen wunderschönen Tag!

      Herzliche Grüße,
      Jennie und Elena.

      Löschen