In meinem Herzen ist ganz viel Meer - Balance / detail lovin'

In meinem Herzen ist ganz viel Meer - Balance

19. März 2017

Kennst du das? Es fühlt sich so an als hättest du dein instinktives Gefühl für die Balance verloren bzw. weißt gar nicht mehr, was denn überhaupt deine Balance ist. Hast du schon mal das Gefühl gehabt in dir tobt das Meer und du selber bist dafür verantwortlich? Es geht im Leben um Balance, viel mehr als das wir es einfach nur auf Ratgeber schreiben sollten. Dieser Text fällt mir diesmal echt so unglaublich schwer, weil in meinem Kopf ein einziges Gedankenchaos besteht. Ich fühle so viel, denke so viel und merke die Balance, die nicht auf mir aufgebaut war, hat mich mehr ausgemacht als ich es wollte und die eigene Balance wieder zu finden geht nicht auf Knopfdruck, sondern braucht seine Zeit und jede Menge Arbeit.

Als 2016 zu Ende ging, hatte ich den krampfhaften Wunsch 2017 muss perfekt werden, kein Heulen mehr um verlorene Menschen, keine Schwächen, nur Erfolg, nach vorne schauen und weiter kommen. Optimierung hoch zehn. So geht das aber nicht, hab ich dann auch gemerkt als mein Körper ganz laut Stopp gerufen hat und ich bis zur Bewegungslosigkeit und ständiger Schmerzen dastand und wusste, jetzt und hier muss ich was ändern. Meine Haut ist so ausgerastet, dass der Arzt gleich meinte, die ist total aus der Balance und ich den wirklich "ekligsten" Entgiftungstee ever trinken musste. Dazu hatte ich so schlimme Verspannungsschmerzen, das ich es nicht mehr aushielt. Ständig stehe ich unter Anspannung, nicht los lassen können, bloß über alles Kontrolle haben und da kommt es wieder, die Balance.

Alles im Leben steht unter diesem Begriff, ob in Beziehungen, wenn du nur gibst oder nur willst, dann funktioniert das nicht oder wenn du nur arbeitest, aber dazu keinen Ausgleich schaffst. Es bringt nichts, nur an der Zukunft zu arbeiten und dabei die Gegenwart und Vergangenheit komplett zu ignorieren. Über Dinge reden und "nachgrübeln" ist wichtig, aber genauso auch einfach mal die Dinge geschehen zu lassen. Ihr seht, das Gleichgewicht zwischen den Dingen ist extrem wichtig. Und wir haben verlernt darauf zu hören und auf unseren Körper und Instinkte zu hören.

Mein Ziel ist es wieder daran zu arbeiten, wieder besser darauf zu hören und meine Tipps und Erkenntnisse dazu, die ich dabei lerne mit euch zu teilen. Auch wenn ich nie der mega Sportler und immer gesund essen Typ sein werde, merke ich das ich da was ändern muss, weil wie wir ja jetzt wissen BALANCE.  :)

Größte Herausforderung die Balance zwischen Perfektionismus und Akzeptanz. Ich gehöre nämlich zu den selbstkritischten Menschen und bin mir nie gut genug, das bedeutet nicht, dass ich mich nicht leiden kann oder mega unzufrieden mit mir bin, sondern: dass ich das Gefühl habe nicht gut genug zu sein, egal was andere mir sagen.

Oft fühlt es sich an als wäre in meinem Herzen das Meer (übertragenermaßen natürlich). Es kann wild und aufbrausend sein, aber auch ganz sanft und wellenlos. Es zieht sich zurück und ist nicht mehr berührbar. Es zeigt so viele Facetten von tobend bis sanftmütig, von türkisblau bis fast schwarz und irgendwie finde ich es auch ganz gut, so viel empfinden zu können. Irgendwo habe ich gelesen, dass man so gerne am Meer ist, weil man dort sein Ängste und Sorgen so unbedeutend findet, wenn man vor dem großen Ozean steht. #schöngesagt

Ich liebe auf jeden Fall das Meer, was ihr auf meiner neuen About Seite lesen könnt und noch viele weitere Fakten. Checkt es gerne aus. Auf jeden Fall musste ich die Schokolade mit dem Wellenaufdruck unbedingt haben als ich sie bei meinem Berlinbesuch gesehen habe. Sooooo schön.

Morgen geht es endlich nach Antwerpen und wenn wir es schaffen, machen wir noch einen Abstecher ans Meer, was mich auf jeden Fall mega happy machen würde. Unterwegs zu sein, gehört definitiv zur richtigen Balance und gibt  einem so viel neuen Input, Energie, hilft dir abzuschalten und wie man so schön sagt, Luftveränderung hilft immer.

Solltet ihr noch schöne Antwerpen Tipps haben, gerne in die Kommentare schreiben. Auf detaillovin diary nehm ich euch auf jeden Fall mit.

Noch zum Schluss, ja ich weiß, Coffee wird mit zwei f geschrieben und ich wollte die Fotos erst nicht mit rein nehmen, aber das gehört dazu, die Balance zwischen Perfektionismus und 5 gerade sein zu lassen und zu Fehlern zu stehen und BÄM, das kann ich. :)





Was woher?


*Teekanne und Tasse von Sostengrene
* Tillandsia (Pflanzen) von SCHEE
* Cube DIY (Aufhänger) von SCHEE
* Schokolade von Coco Chocolate, auch über SCHEE
* Notizheft und Stift (Geschenk von einer Freundin)

  xo Elena

Kommentare

  1. Ohh voll süß der Titel! Ich liebe das Meer auch, es gibt für mich nichts Schöneres auf der Welt! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dankeschöööön. Ja, am Meer zu sein ist einfach unschlagbar schön.
      Fühl dich fest gedrückt
      Elena

      Löschen